LaFolie im November

Wie ein sechsköpfiger Ameisenhaufen und mit dem Gefühl, wir hätten die Arbeit von sechstausend Ameisen zu erledigen, wuseln wir in diesem November herum. Wir schwärmen aus in unterschiedlichste Richtungen – Konzerte, Tourneen, Unterricht, Hochzeiten und Löffelmusik – und schwärmen dann wieder zusammen in unserem Ameisenhügel „Haus 1. Geige“, wo die Kaffeemaschine auf Hochtouren läuft.

Auch wenn die Blicke schon leicht manisch werden, ist die Laune nach wie vor gut.

Wir haben überdies einen ganz wunderbaren neuen Homepagemann gefunden – und beten nun, daß er nicht dem homepagemännerfressenden Monster zum Opfer fällt, das manchmal unter dem Klavier hervorspringt.

Und wir haben eine neue Muse! Nachdem nun schon einige Zeit vergangen ist, seit Johann „Piepmatz“ Vogel Strauß von uns ging, zog im Haus erste Geige wieder ein neuer Bewohner ein. Die Familie behauptet fest, es sei ein Hund. Wir anderen dagegen haben nach langwieriger kritischer Begutachtung von allen Seiten eine Art Flederziegenfuchs zu erkennen gemeint.

Was immer es ist – Anke liebt es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *